Magersucht – Bitte nicht füttern (Tipps für Angehörige)

Was können wir tun, wenn Freund*innen immer schmaler werden? Wie sollten wir reagieren, wenn unsere Kinder das Essen verweigern? Was können wir helfen, wenn sich Sorgen immer mehr zu konkreten Befürchtungen zusammenbrauen? Bei Essstörungen leiden Angehörige oft mit. Denn zuschauen, wie Betroffene kämpfen, ist belastend. Hilflosigkeit und Verzweiflung verwandeln sich dann oft in Wut und Ärger. Sprüche wie “Iss doch einfach!!” sind leider kontraproduktiv. Aber was können wir stattdessen tun? Und wie finden wir den Mut, das Unaussprechliche anzusprechen? Wir haben in dieser Kurzfolge einige Tipps zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.